10 März     0 Kommentare

Testbericht

Werbung im Internet - zwischen Trend und Tradition

Wenn man sich eine Website aus der Zeit der Jahrtausendwende ansieht und mit heutigen Internetportalen vergleich, dann wird man unschwer feststellen, dass die Trends des Webdesigns und der Werbung über das World Wide Web nicht stehen geblieben sind. Webdesigns mit Framesets waren zu dieser Zeit gerade schwer in Mode. Wer sich heute noch mit einem solchen Internetauftritt präsentiert, wirkt mittlerweile eher altbacken, wie ein Angebot, das über Jahre hinweg offenbar nicht aktualisiert worden ist. Auch wer sich auf seiner Firmenwebsite heute noch mit Besucherzähler und einem grünen Balken eines Pagerankanbieters präsentiert, sollte einmal über ein grundlegendes Reload seiner Internetpräsentation nachdenken.

Trends im Internetmarketing

Auch im Internetmarketing und der Suchmaschinenoptimierung gibt es immer wieder Trends zu erkennen, deren Wirkung manchmal noch kaum an Fakten überprüft werden kann, aber die nicht selten ebenso schnell in den Foren der vermeintlichen Experten als der neue Königsweg beschrieben und ebenso schnell wieder als völlig sinnlos verurteilt werden. So scheinen die Möglichkeiten des Marketings über soziale Netzwerke derzeit mancherorts geradezu Stürme der Begeisterung zu entfachen. Zweifellos bieten die Social Networks einige neue Optionen. So müssen kostenpflichtige Anzeigen in sozialen Netzwerken nicht mehr den Inhalten einer Website oder einer Suchanfrage zugeordnet werden, wie dies bei vergleichbaren Angeboten der Suchmaschinen bisher der Fall war, sondern direkt den Interessengebieten die vom User selbst „gelikted“ worden sind.

Auch bieten die Sozialen Netzwerke die Möglichkeit, eine eigene Fangemeinschaft aufzubauen. Das ist natürlich nicht bei jedem thematischen Angebot wirklich sinnvoll (wer möchte schön Fan eines Bestattungsunternehmens sein), aber so manchem Unternehmen ist es schon gelungen, einem Rockstar gleich, eine Fangemeinde um die eigenen Produkte herum zu sammeln.

Die Wirkungen mancher Marketingideen, die mit den Social Networks in Verbindung gebracht werden, lassen sich allerdings etwas schwerer belegen. So kann nach wie vor kontrovers über die Wirkung von „likes“ auf Suchmaschinenergebnisse in der marktführenden Suchmaschine diskutiert werden. Hierbei stellt sich die Frage, ob die Suchmaschine tatsächlich daran interessiert ist, sich in dieser Weise an einen Mitbewerber zu binden und ob das soziale Netzwerk es tatsächlich gestattet, die eigenen Datenbanken in einer solch massiven Weise von einer Suchmaschine auslesen zu lassen, um aussagekräftige Daten für die Integration solcher Informationen für den eigenen Suchalgorithmus aufzubauen.

Traditionen im Internetmarketing

Trends in der Suchmaschinenoptimierung kommen und gehen. So ist beispielsweise das Artikelmarketing ein Konzept des Linkaufbaus, das schon manchmal totgesagt und einige Monate später wieder als adäquates Konzept des Internetmarketings gespriesen worden ist. Ein Klassiker des Linkaufbaus sind auch die Webkatalogeinträge. Man kann solche als Webmaster selbst tätigen oder über einen Service wie www.eintragsdienst-webkatalog.de vornehmen lassen. Im Vergleich zum Artikelmarketing muss für einen Webkatalogeintrag nur ein vergleichsweise kurzer Text formuliert werden, der kurz das Angebot der Firma oder der Website vorstellt und mit etwas Glück wird dieser dann nach einer redaktionellen Begutachtung im Webkatalog mit Link zur Website veröffentlicht. Man sollte keine zu großen Erwartungen an die Wirkung einzelner Webkatalogeinträge stellen, aber im Kontext eines Linkmixes gemeinsam mit anderen Maßnahmen können auch die Einträge in Webkataloge eine gewisse Wirkung erzielen. Im Vergleich mit Favoriteneinträgen in Social-Bookmarks Verzeichnissen haben Webkatlaogeinträge den Nachteil, dass manchmal eine lange Zeit auf die Veröffentlichung gewartet werden muss. Dies ist gleichzeitig auch ein Vorteil: Die redaktionelle Begutachtung der Einträge trennt die Spreu vom Weizen und man steht in aller Regel im Webkatalog in etwas besserer Nachbarschaft als in einem Favoriten-Portal.

Vor allem sehr bekannte Webkataloge leiden darunter, dass sie bisweilen mehr Einträge bekommen als die Suchmaschinen zu indexieren bereit sind. Und so kann es vorkommen, dass vor allem in den vermeintlich starken Katalogen ein Link (zumindest aus Sicht der Suchmaschine) nach einer gewissen Zeit praktisch seinen wert verliert. Kleinere und weniger bekannte Portale können dabei durchaus eine nachhaltigere Wirkung erzielen.

Tags: Online-Werbung, Advertisment Lexikon Werbungiminternet.eu werbungiminternet Hilfe zum Thema Werbung